Zelten und Campen: Alles im Grünen?!

Standard

Auch bei der gewählten Unterkunft für den anstehenden Outdoor, Camping oder Zelturlaub wollen wir es umweltfreundlich und nachhaltig haben! Seit jeher als Naturerlebnis angesehen finden Camping und Co. jetzt immer mehr Anhänger, die ihr Verweilen in der Natur möglichst umweltfreundlich gestalten wollen. Die Outdoor- Industrie spielt da nicht nur trendbewusst mit. Viele Hersteller setzten auch aus Firmenphilosophie auf grünes Design und versuchen ihre Produktionsweise so zu optimieren, dass nicht nur ihre Produkte, sondern auch Herstellung und Lieferung umweltschonend abläuft.

Natürlich denkt ja erstmal keiner während seines Zelturlaubs und der allgegenwärtigen Natur daran, dass sein Zelt oder Schlafsack/Isomatte mit schädlichen Schadstoffen belastet sein könnte. Doch gerade die schmutz- und wasserabweisende Zeltplane ist nicht nur aufgrund ihrer genannten Eigenschaften mit einem chemischen Cocktail gespickt. Auch die schillernden Farben sind oft umweltschädlich und gesundheitsgefährdend, bestehen sie doch nicht allein aus Farbe bzw. Farbpigmenten, die an sich schon schädlich sein können, sondern auch aus Bindemitteln. Besonders Schwarz steht hier im Vordergrund der Kritik, da diese Farbe nicht auf natürlichem Wege herstellbar ist und häufig Schwermetalle enthält.

Ebenso Schlafsäcke und Isomatten können sich hier nicht aus der Affäre ziehen, sind sogar mit noch mehr Vorsicht zu genießen, da wir hier einen direkten Körperkontakt zu den Materialien haben. Stiftung Öko-Test bestätigt diesen Vorwurf. Im April diesen Jahres wurden wieder insgesamt 15 Schlafsäcke getestet, unter anderem von namhaften Marken wie Jack Wolfskin, Deuter und Vaude. Jeden zweiten noch so kuscheligen Schlafsack mussten sie mit der Note ungenügend bewerten. Ganz besonder ärgerlich so findet Öko-Test ist die Tatsache viele

„Outdoorhersteller ihre Produkte gerne so darstellen, als seien sie in einer heilen Natur zu Hause. In Wahrheit scheinen sie direkt aus dem Chemiewerk zu kommen.“   ¹

Die Liste an gefährlichen Stoffen wird durch Weichmacher, kanzerogene (Farb-) Stoffe und giftigen Zinn-Verbindungen komplettiert. Auch  die Füllung der Schlafsäcke sind mit Vorsicht zu genießen, denn gerade Daunen-Füllungen können laut Öko-Test aus Stopfmast und Lebendrupf kommen!

Da wird einem regelrecht schlecht und das nicht weil am Abend zuvor  zuviel hochprozentiges am Lagerfeuer konsumiert wurde. Doch genug der Desillusionierung. Schwarze Schafe gibt es überall, doch es soll und kann auch nicht alles schlecht geredet werden. Schließlich müssen Zelt, Schlafsack und Co. doch irgendwie ihre Superhelden-Fähigkeiten haben um uns vor Kälte und Nässe zu bewahren. Einige Hersteller habenschon gute grüne Lösungsansätze. Bis das erste ökologisch hergestellte vor Wind und Wetter schützende Zelt aus Hanf und der dazugehörige Schlafsack auf dem Markt sind, will ich euch hier ein paar ausgefallene und möglichst nachhaltige Alternativen und Gadgets vorstellen, die euren nächsten Urlaub oder das nächste Festival unvergesslich machen.

Für Individualisten und Vorreiter

Schon mal etwas von Tent-Leasing gehört?

Viele Festivalmanager bieten in Zusammenarbeit mit oft örtlichen Unternehmen euch den Service an eine ganz besondere Art der Übernachtung zu mieten. Auch auf dem Sunrise Celebration Festival (UK) konnte man bei Hearthworks wunderschöne, handgefertigte Tipis und Jurten für das Wochenende mieten. Dabei lässt es das englische Unternehmen Hearthworks seinen Gästen an nichts fehlen. Von ein bis zwei Personen Zelten zu Jurten wo gleich eure ganze Family Platz findet ist alles möglich. Eines der Highlights ist, dass ihr euch in euren Tipis an ein wärmendes Feuer setzen könnt. Hearthworks hat auch an kalte und nasse Festival-Nächte gedacht und die Tipis genau für solche Fälle konstruiert. Durch den Durchzug gelangt der Rauch nach draußen, was bleibt ist die wohlige Wärme des „heim eigenen“ Lagerfeuers. Ebenfalls schön und komfortabel kommen die kyrgisischen Jurten daher, die nicht nur durch ihre Designs verzaubern. Geschmückt mit handgemachten Filz- Teppichen und Applikationen sind sie bieten sie ein Exempel  echter kyrgisischer Handwerkskunst und sind obendrein noch super geräumig. Fast wie ein kleines Eigenheim auf dem Zeltplatz! Materialien wie Wolle und Holzrahmen kommen vorwiegend von lokalen Zulieferern und die kunterbunten Teppiche und Verzierungen lassen sich Hearthworks direkt aus der kyrgisischen Republik importieren, wo sie unter fairen Bedingungen produziert werden und somit das lokale Handwerk fördern.

Ihr könnt die Jurten und Tipis von Hearthworks auch privat buchen und sollten sie euch durch und durch überzeugt haben, sind sie auch käuflich zu erwerben. Für ein Festival-Buchung zahlt ihr für ein 2Personen Tipi für das komplette Festival etwa 299£ (ca. 377 €). Nicht ganz günstig, aber allemal ausgefallener, persönlicher und gemütlicher als ein normales Zelt.

Auch Yurts&Squrts bietet Tipis für viele Festivals in England zur Vermietung an. Wie bei Hearthworks habt ihr hier die  Möglichkeit euer Heim ganz individuell  einrichten zu lassen. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. YurtsandSqurts biete euch sogar eine Luxus Jurte an. Ausgestattet mit einem Doppelbett, romantischem Design, kleinen Schränken und sogar einem Stromanschluss kann den extravaganten Festivalnächten nichts mehr im Wege stehen. In Sachen Nachhaltigkeit stehen die Gründer con YurtsandSqurts für lokale Lieferanten wie zum Beispiel die Schaffelle, die von einem kleinen Hersteller bei Devon, UK kommen. Darüber hinaus fördern auch sie durch den Zukauf von handgefertigten Teppichen alte Handwerkskunst aus Andalusien.

Eines der unter eingeschworenen Insidern wohl bekannteste deutsche Unternehmen ist das Jurtenland. Hier kann man nicht nur „Zelte it Feuer im Herzen“ wie sie es sagen, mieten und kaufen. Hinter der Firmenphilosophie steckt eben auch echtes Herzblut und haben dazu eine eigene „Bibel“ zum Thema herausgebracht. Das Handbuch, welches auch als e-book erhältlich ist, will nicht nur zur Thematik Kohten, Jurten und Co. instruieren und helfen, sondern und vor allem auch inspirieren. Das Nächtigen in solch einer Jurte verkörpert schließlich auch eine gewisse Lebensweise und Ansicht. Nebenbei findet ihr auf der Website nützliche Tips, Erfahrungsberichte, Videos und Podcasts und den einmaligen Zugang zu einer besonderen Community. Auch das Jurtenland ist um den Schutz der Umwelt und unserer Gesundheit bemüht und stellen in ihrem Online-Shop Kohten und Jurten der Firmen Troll, Rainbow und Tortuga vor, welche ihre Zeltplanen nach  Öko-Tex Standard zertifizieren und herstellen lassen.

„Ausgefallener wird’s nimmermehr“ könnte man jetzt denken, doch Greg’s Gypsy Bowtop Caravans werden euch eines besseren belehren. Die Rundwagen Wohnmobile  erinnern an die Zeit der umherziehenden Gypsies, hier auch bekannt unter dem Namen Roma oder Zigeuner. In Greg’s Wohnwagen fühlt man sich dementsprechend inspiriert vom Freigeist der Namensgeber seiner Wohnmobile. In aufwendiger und detaillierter Arbeit fertigt Greg in seinem Studio in Bristol, Uk  die geräumigen Wohnwagen an, die bis zu 4 1/2 m lang und knapp 2 Meter in der Breite und Höhe messen können. Natürlich lässt es Greg sich nicht nehmen auch bei Kundenwünschen seiner Kreativität freien lauf zu lassen und gestaltet die Wohnwagen farblich individuell. Jeder Wohnwagen ist ein echtes Einzelstück und verzaubert schon beim ersten Anblick mit den handgemalten Gypsy Design unter welchen einige sogar mit Blattgold belegt sind. Einen echten Palast kann man sich hier aneignen und das nicht nur für die sommerlichen Festivals. Wie auch einige andere der hier vorgestellten Unternehmen arbeitet auch Greg eng mit den Veranstaltern des Sunrise Celebration Festivals zusammen und könnt euch eines dieser mobilen Kunstwerke für die sommerlichen Festivalnächte mieten. Der Kaufpreis für eines dieser schönen Wohnmobile variiert und hängt von den Mal- und Dekorarbeiten sowie euren eigenen Wünschen rund um das Interieur ab.

Die vorgestellten Möglichkeiten sind sicherlich um einiges kurioser und aufwendiger als so manches 08/15 Zelt. Auch sind sie für eine Tracking Tour im Himalaya oder für den einfachen Puristen vielleicht nicht geeignet, dennoch hat jede dieser Übernachtungsmöglichkeiten seine eigenen Vorzüge und Qualitäten. Es geht mir wie immer nicht nur um die Schärfung für grünes und nachhaltiges Design und eine weitgehende Vermeidung von Umweltverschmutzung- der Spaßfaktor darf nicht zu kurz kommen.

Im nächsten Teil dieser Reihe will ich auf die Wünsche der eben erwähnten Puristen eingehen und stelle euch einige ausgewählte Zelte und Camping Gadgets mit nachhaltigem Image und Auftreten vor- wie immer mit einer ordentlichen Priese Spaß und Originalität versehen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Solar Zelt für den den nächsten Ausflug?

Viel Spaß im Grünen,

eure Radix.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s