Und das ist nachhaltig!?

Standard

Das Thema „Nachhaltigkeit“ und „Transport“ bleibt natürlich auch beim Sunrise Celebration Festival von mir nicht verschont, denn die Frage, wie nachhaltig ein Festival sein kann, wenn man wie ich etwa 750 km Autofahrt vor sich hat, stellt gleich das ganze Konzept und die Idee in Frage. Dessen war ich mir natürlich bewusst und habe für euch recherchiert und jedes noch so kleine Detail durchleuchtet, um euch das Festival nicht madig zu reden.

Die Harte Wahrheit

Mit unserem kleinen Gefährt (1,6L Benziner/LPG) verbrauchen wir auf 100 km etwa 7 -10Liter. Für eine Strecke von 1500 km (Hin- und Rückfahrt; und da ist noch nicht mal die Fähre von Calais nach Dover drin) wird durch unseren Ausflug zwischen 172 kg (mit LPG) und 249 kg (Benzin) CO2. Wir müssten also alleine für das Sunrise Festival 1 Baum pflanzen, um diese Menge an CO2 zu binden.

Mit einem Direktflug (Düsseldorf-London) lägen wir sogar schon bei 370 kg CO2. Dazu kommt noch, dass neben dem CO2 weitere klimaschädliche Treibhausgase wie Stickoxide, Aerosole und Ozon ausgestoßen bzw. durch die Verbrennung vom Erdöldrivat Kerosin erzeugt werden.

Ganz vorne bzw. ganz hinten liegen Bahn- und Busfahrten, wobei die Bahn auf 1 km 40 g und der Bus 20 g auf einen km emittiert. Bus und Bahn sind also immer noch am klimafreundlichsten.

Bei allen Transportmitteln muss man immer noch die Emissionen mit einkalkulieren, die direkt nicht sichtbar sind: Emissionen durch Stromerzeugung, Kraftstoffherstellung und Bereitstellung sowie alle Emissionen, die im Vorfeld für die Produktion des Transportmittels entstanden sind. Da stellt sich doch die Frage: Was kann ich tun, um CO2 Emissionen zu vermeiden?

Was tun!?

Die Frage sollte wohl eher anders formuliert werden; Wie kompensieren? Denn komplett ohne CO2 Emissionen wird es nicht funktionieren. Selbst wer sich zu den Glücklichen zählen kann und ein Elektroauto besitzt, der weiß, dass allein die Produktion dieses Fahrzeugs schon vorher eine Menge CO2 verursacht hat und man sich seine Hände daher nicht in grüner Unschuld waschen kann.

Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, wie ihr eure ganz persönliche CO2 Bilanz verbessern könnt ohne dabei auf das Sunrise Festival verzichten zu müssen.

1. Zusammen fahren macht mehr Spaß

Allein fahren ist langweilig und nicht besonders kosten- und energieeffizient. In Fahrgemeinschaften könnt ihr nicht nur jede Menge Spaß haben und euch schon mal auf das Festival einstimmen, sondern euch zudem auch noch die Fahrtkosten und natürlich auch die Farhtstrecke aufteilen. Nichts ist so uneffizient, wie ein nicht voll besetztes Auto! (Dieses Bild kann natürlich auch auf Bus, Bahn und Co. übetragen werden)

Sucht euch also nette Mitfahrer auf Seiten wie Mitfahrzentrale oder Mitfahrgelegenheit. Seit ihr in England angekommen und möchtet noch einen englischen Bürger mitnehmen? Dann könnt ihr euch auf der Seite liftshare informieren, wo ihr ihn abholen und dabei direkt noch euer English aufpolieren könnt.

Mal von dem ganzen Spaß und dem unbezahlbaren Mehrwert abgesehen; Sunrise Festival wird euch mit einer Gebühr von  (ca. 6,30€) belasten, wenn ihr alleine in eurem Auto vorgefahren kommt!

2. Bus & Bahn: zusammen unschlagbar!

Natürlich dauert die Reise ein bisschen länger, wenn ihr mit Bus und Bahn die Reise antretet, aber dennoch ist diese Reiseoption immernoch nachhaltiger, als sich ins Flugzeug zu setzten. Zudem habt ihr die Möglichkeit eure Drahtesel mitzuschleppen und die sagenhaft schöne Landschaft rund um das Gelände zu erkunden. Ihr seit schließlich in Südengland; nicht umsonst lässt Rosamunde Pilcher ihre Romantikdramen hier verfilmen!

3. Kompensieren statt Ignorieren

Arktik

Ihr könnt eurem schlechten Gewissen ab sofort Einhalt gebieten, denn keiner kann euch letztendlich verbieten bequem zu Reisen und den Direktflug nach England zu wählen. Kompensation scheint ist hier die Lösung . Mittlerweile bieten einige Klimaschutzunternehmen den Dienst an, eure CO2 Emissionen aus Transportmitteln wie Flugzeug, Auto und Weiteren zu kompensieren, also zu begleichen. Das funktioniert so: Durch einen Flug von Düsseldorf Airport nach London Heathrow , das sind etwa 1000 km, werden ca. 370 kg CO2 emittiert. Diesen Wert könnt ihr durch den Dienst eines Klimaschutzunternehmens wie zum Beispiel Arktik finanziell ausgleichen. Ihr selbst könnt dann entscheiden, welches Umweltschutzprojekt Arktik mit eurem Betrag fördern soll. Das kann zum Beispiel ein Renaturierungsprojekt eines Moorgebietes von NABU sein oder der Ausbau der Infrastruktur für erneuerbare Energien. Bei einigen Reise- und Flugveranstaltern wie bspw. TUI und Lufthansa könnt ihr jetzt sogar direkt eure Emissionen ausgleichen lassen.

Einige der bekanntesten (deutschen) Klimaschutz-unternehmen sind Arktik und Atmosfair und KlimaohneGrenzen, aber auch myclimate sind sehr renommiert. Falls ihr euch für andere als die hier genannten Unternehmen entscheidet, ist es wichtig darauf zu achten, dass euer Beitrag zertifiziert wird.

Bitte seit euch darüber im Klaren, dass Kompensation zwar eine Gute Möglichkeit ist eure CO2 Emissionen auszugleichen, aber der beste Weg für unser Klima kann es letzten Endes immer nur sein, die Emissionen so gering wie nur möglich zu halten und sie zu reduzieren.

Viel Spaß auf eurem Sunrise Trip!

Eure Radix.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s